Lebenslinien

Karl Josef Schmid

Karl Schmid
 

Am 23. Mai 1919, ein Jahr nach dem ersten Weltkrieg, wurde ich als jüngstes von vier Kindern im Sudetenland geboren. Das Sudetenland, heute Tschechien, gehörte bis 1918 zu Österreich-Ungarn und von 1938-1945 zu Deutschland.

Als im Sudetenland im Jahr 1924 tschechisch als Amtssprache eingeführt wurde, wurde mein Vater, der Polizist im Staatsdienst war, in Pension geschickt – was jedoch nicht bedeutete, dass es eine entsprechende finanzielle Versorgung gegeben hätte.

Das wenige Geld, das meine Eltern gespart hatten, musste dann erzwungener weise in Kriegsanleihen gezeichnet werden und war damit verloren. Mein geliebter Vater starb bereits 1935, die Mutter starb 1969 in der Nähe von München.

Nach dem Tod des Vaters waren es schwere Zeiten auch für unsere Familie. Da mein Schulbesuch in Maria Schein nicht mehr bezahlt werden konnte, machte ich eine Lehre im Lebensmittel Groß- und Einzelhandel; ich arbeitete viel und hart, aber gerne.

Weiterlesen

 

 

Ludwig Greissl

Auf dem Gipfel des KUN 7085m 1977 Indienauf dem Gipfel des Kun im indischen Himalaya, 7085 m

Das Bayerische Konsularkorps
Brückenbauer zwischen Diplomatie, Wirtschaft und Politik

Die Mitglieder des bayerischen Konsularkorps sind die im Freistaat Bayern akkreditierten Generalkonsuln, Konsuln, Honorargeneralkonsuln und Honorarkonsuln, soweit sie Leiter einer konsularischen Vertretung eines Staates sind.

Wir haben in Bayern augenblicklich 115 konsularische Vertretungen in ihren Standorten München, Nürnberg und Regensburg. 41 davon sind Berufskonsulate, 74 sind Honorarkonsulate. Damit verfügt der Freistaat Bayern über das größte in einem deutschen Bundesland ansässige Konsularkorps. Diese hohe Zahl belegt in eindrucksvoller Weise die große wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung die der Freistaat Bayern innerhalb der Länder der Bundesrepublik Deutschland inne hat.

Weiterlesen

 

 

Huguette Clark

Sie hatte ein Leben voll mit unfassbarem Reichtum – Luxus Wohnungen in der New Yorker Fifth Avenue, schicke Feriendomizile auf dem Land und eine Kunstsammlung von unschätzbarem Wert. Glücklich wurde sie auf ihre eigene Art. Huguette Clark, eine der geheimnisvollsten Superreichen Amerikas wurde 104 Jahre alt, lebte zurückgezogen und ließ den größten Teil ihres Vermögens – Schätzwert von rund  500 Millionen Dollar – unberührt. Die letzten 22 Jahre ihres Lebens verbrachte die Millionärin in einem "Krankenhaus" – freiwillig und gesund! Die Kosten dafür mehr als 300.000 Euro pro Jahr! Mit 24 Stunden Betreuung, eigene Krankenschwestern – Im "Doctors Hospital", New York fühlte sich Huguette Clark sicher, wo sie unter falschem Namen aufgenommen wurde.

Weiterlesen

 

 

Kommentierung geschlossen