Huguette Clark

Sie hatte ein Leben voll mit unfassbarem Reichtum – Luxus Wohnungen in der New Yorker Fifth Avenue, schicke Feriendomizile auf dem Land und eine Kunstsammlung von unschätzbarem Wert. Glücklich wurde sie auf ihre eigene Art. Huguette Clark, eine der geheimnisvollsten Superreichen Amerikas wurde 104 Jahre alt, lebte zurückgezogen und ließ den größten Teil ihres Vermögens – Schätzwert von rund  500 Millionen Dollar – unberührt. Die letzten 22 Jahre ihres Lebens verbrachte die Millionärin in einem "Krankenhaus" – freiwillig und gesund! Die Kosten dafür mehr als 300.000 Euro pro Jahr! Mit 24 Stunden Betreuung, eigene Krankenschwestern – Im "Doctors Hospital", New York fühlte sich Huguette Clark sicher, wo sie unter falschem Namen aufgenommen wurde.

Großzügige Geschenke
Besondere Aufmerksamkeit bekam die reiche Frau von ihrer Lieblingskrankenschwester - Hadassah Peri. Sie betreute die Millionärin vom ersten Tag an und wurde dafür mit Geschenken im Wert von über 23 Millionen Euro entlohnt – darunter mehrere Appartments in Manhattan und eine Stradivari für fast eine Million Euro. Es heißt, Hadassah Peri war die reichste Krankenschwester der Welt! Auch Clarks Arzt Dr. Henry Singman erbte von Huguette Clark ein Vermögen.

Das "KRANKENHAUS" der Reichen
Das "Doctors Hospital" ist nicht der Ort, den ein "normal sterblicher" in New York wählen würde. Es ist besser bekannt als "modernes Wohlfühlzentrum" für die Gutbetuchten oder als gute Adresse für ein Facelifting bzw. eine Entziehungskur. Michael Jackson war Patient hier, auch Marilyn Monroe suchte hier Zuflucht. Huguette Clark wohnte in einem Zimmer im elften Stock und hatte von da aus eine wunderbare Aussicht auf den Stadtpark.

Verteilung des gesamten Vermögens der WELT-Bevölkerung. Die Reichsten 10 Prozent besitzen fast alles!

Rang Bevölkerungsaufteilung Vermögen in Prozent
1 Reichsten 10 Prozent 85.2
2 2. Reichstes Zehntel 8.7
3 3. Reichstes Zehntel 2.7
4 4. Reichstes Zehntel 1.4
5 5. Reichstes Zehntel 0.8
6 5. Ärmstes Zehntel 0.5
7 4. Ärmstes Zehntel 0.3
8 3. Ärmstes Zehntel 0.2
9 2. Ärmstes Zehntel 0.1
10 Ärmsten 10 Prozent - 0.1

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Personal Wealth from a Global Perspective, Oxford University

Das war die Multi-Millionärin
Ihr Vater Industrie-Tycoons William Andrews Clark – war ein Kohlenminen-Magnat, Eisenbahn Pionier, Kupferbaron, Selfmade-Millionär und US-Senator. Er war einst der zweitreichste Mann Amerikas. Sie entstammte der zweiten Ehe ihres Vaters, und als dieser 1925 starb, erbte sie sein gesamtes Vermögen. Bevor sie in dem New Yorker Krankenhaus ihren Lebensabend verbrachte, lebte sie nach Angaben der "New York Times" ein halbes Jahrhundert völlig zurückgezogen in ihrem mehrstöckigem 42-Zimmer-Luxus-Appartment an der Fifth Avenue, das sie nur selten verlassen hat. Ihre größte Freude war die ständig wachsende Puppensammlung! Geboren 1906 in Paris, wuchs Clark unter anderem in einem für seine Pracht legendären 121-Zimmer-Palast an der Fifth Avenue in Manhattan auf. Anfang des 20. Jahrhunderts war Clark ein Star der New Yorker Society. Damals waren sie und ihre Familie oft auf den Titelseiten der Zeitungen. Im Jahr 1928 heiratete sie den Jura-Studenten William MacDonald Gower, von dem sie sich 1930 wieder scheiden ließ. Nach dieser kurzen und kinderlosen Ehe, die sie mit 22 Jahren einging, tauchte Clark ab. Das letzte offizielle Foto zeigt die Millionenerbin am 11. August 1930 – dem Tag, an dem ihre Ehe rechtskräftig geschieden wurde. Zu sehen ist eine junge Frau mit Hut, Pelzkragen und Perlenkette. "Sie starb, wie sie es wollte – zurückgezogen und in Würde" – sagte ihr Sprecher Michael McKeon nach ihrem Ableben am 24. Mai 2011.

Und das war ihr Vermögen
Sie hinterlasse unter anderem drei riesige Häuser, die alle sehr gut erhalten sind. Eines der Häuser steht an der Pazifikküste im kalifornischen Reichenort Santa Barbara. Clark hat das etwa hundert Millionen Dollar teure Anwesen zuletzt in den 50er Jahren besucht, berichtete NBC. Clark hinterlässt laut der "New York Times" auch ein Vermögen von insgesamt einer halben Milliarde Dollar. Was daraus wird, war damals völlig unklar – zumindest ihr Sprecher machte der Öffentlichkeit keine Hoffnung auf Aufklärung und kündigte an – "Wir wollen alles versuchen, um auch weiterhin ihren Wunsch nach Privatsphäre zu respektieren."

Einer der möglichen Erben
Timothy H. Grey  verstarb als Obdachloser mit 60 an Unterkühlung unter einer Brücke. Er war einer der Erben von Clark – er wusste es nur nicht. Wenn Grey gewusst hätte, dass ihm etwa 19 Millionen Dollar des Clark-Erbes zustanden, hätte er ein schönes und leichtes Leben führen können. Der ehemalige Cowboy, ein Großneffe der Multi-Millionärin Clark hat 1990 jeden Kontakt zu seiner Familie abgebrochen. Er hatte weder Frau noch Kinder, wie "NBC News" berichtet. Da dieser ohne Wohnsitz und Krankenversicherung war, konnte er nicht gefunden werden. "Das amerikanische Sozialsystem ist schuld! Als Nicht-Sesshafter war Timothy nicht registriert. Deshalb war es unmöglich, ihn ausfindig zu machen", so einer seiner Brüder. Timothy H. Grey starb einsam als "armer" Mann, er wusste bis zuletzt nicht, dass er Millionenerbe war.

So macht man aus einem großen Vermögen ein kleines
Nicht die Familie erbte ihr Vermögen, sondern die Ärzte und Krankenschwestern, die sie zum Schluss versorgten – ihre Familie sollte keinen Cent sehen. Diese wollten es nicht auf sich sitzen lassen, fochten das Testament vor Gericht an und bekamen Recht. Wäre es nach Huguette Clark gegangen, hätte keiner ihrer Verwandten etwas von ihrem Vermögen geerbt – auch Gray nicht. Mit 99 Jahren hatte sie ihr Testament noch geändert und ihre Familie enterbt. Stattdessen hinterließ sie rund 300 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke. Ihrer philippinischen Pflegerin Hadassah Peri hinterließ sie knapp 30 Millionen Dollar, ihrer Patentochter Wanda Styka zwölf Millionen, ihrem Anwalt und ihrem Buchhalter je 500.000 Dollar.

Und dann kam es ganz anders
Laut "Daily Mail" Zeitung fechten 19 Verwandte von Clark vor einem New Yorker Gericht das zweite Testament an – in der ersten Version waren sie noch berücksichtigt. Nach dem Tod von Gray könnten die einzelnen Beteiligten nun möglicherweise einen größeren Erbteil zugesprochen bekommen. Im Zuge des Streits war im April 2013 17 Stücke aus Clarks Juwelenkollektion versteigert worden. Sie erzielten einen Rekordpreis von insgesamt 20.8 Millionen Dollar. Wie erwähnt, die Familie sollte leer ausgehen. Zu den vielen Großnichten und -neffen hatte sie ohnehin kaum Kontakt – wenn sie sie überhaupt kannte. Stattdessen sollten Stiftungen erben, das Krankenhaus, in dem sie lebte, und ihre langjährige Pflegerin. Zu Lebzeiten hatte Clarks Pflegerin Immobilien und Checks im Wert von Millionen von Dollars erhalten. Clark wollte der Pflegerin gemäß ihrem zweiten Testament 30 Millionen Dollar vererben. Dagegen legte Clarks Familie Einspruch ein. Die alte Dame sei von ihrer Pflegerin und ihren Beratern beeinflusst worden, sagten sie.

Am 24. September 2013 die endgültige Klärung
Am Dienstag, den 24.09. einigten sich die zerstrittenen Parteien. Laut Medien soll mit dem Großteil des Erbes Clarks Anwesen in Santa Barbara in eine Kunststiftung umgewandelt werden, die dann auch ihre Puppensammlung im Wert von 1.7 Millionen Dollar beherbergen wird. Rund 34 Millionen Dollar werden unter ihren Verwandten aufgeteilt. Ihre Pflegerin geht leer aus – sie soll sogar 5 Millionen Dollar zurückzahlen. Ein Großteil des Erbes wird für Gebühren, Anwaltshonorare und Steuern aufgewendet werden. Ein trauriges Ende.

Empfehlung vom BDS-Verbraucherschutz
Das LEBENSWERK eines großen Mannes zersplittert, Familie entzweit, Unschuldige in Mitleidenschaft gezogen. Menschen, die einen Großteil ihres Lebens für die optimale Versorgung aufbrachten, gehen leer aus. Sind wir Menschen unverbesserlich, wenn es um GELD geht – wenn uns Gier und Neid packen? Die Experten im Verein "Rund ums Erben in Bayern e.V." sagen – NEIN. In der Tat, sie schaffen es immer wieder, dass die Familienmitglieder einsichtig sind und sich vernünftig verhalten, dass das Familienvermögen in der Familie bleibt und auch Außenstehende nicht in die Röhre gucken. ERBEN und VERERBEN Sie richtig mit den Fachleuten vom Verein im europaweiten Verbund und Experten aus der ganzen Welt. Dann klappt es auch mit dem FAMILIENVERMÖGEN.

Auch SUPERREICHE haben ihre NOT mit der richtigen Vermögensübertragung.


  Autorin – Manuela Lindl
  2. Vorsitzende, Betriebswirtin [FH], Fachwirtin für Finanz-
  beratung, Senior Director der TRUST-WI GmbH, Financial-
  Personal-Trainerin
Spezialistin für Nachlass-Planung,
  Vermögens-Planung, Finanzierungen, Frauenkonzepte
,
.
……………………….
………………………………………………………………………………qr code

 

Kommentierung geschlossen